Commodore CBM 610

Die Computer der CBM 600 Serie sind 8-Bit Mikrocomputer (Personal Computer) aus den frühen 1980er Jahren. Der CBM 600 ist eine Mischung zwischen den Commodore-Heimcomputern und den CBM-Bürorechnern. Große Speicherausstattung, 80 Zeichen -Zeile, eine echte RS-232-Schnittstelle und ein vollwertiger IEEE-488-Bus waren die wesentlichen Merkmale. Der gesamte Speicher ist in sogenannte Segmente den Banks unterteilt. Jedes dieser Banks  umfasst einen Adressraum von 64 KB. Der CBM 610 wurde gerne für Laborautomatisierung und für Messgeräte eingesetzt.

 

Firma: COMMODORE
Typ: CBM 610
gebaut ab: 1982
CPU: MOS 6509
Mhz: 2 MHz
RAM: 128 KB
ROM: 24 KB
Betriebssystem: BASIC V4.0
Grafik: 80×25
Farben: monochrom
Sound: SID (MOS 6581)
Schnittstellen: IEEE 488, 1x Kassette, 1x Modulport, 1x Video, 1x Audio, RS232C
eingebaute Laufwerke: keine
Zubehör: Diskettenlaufwerk, Kassette
.._computer_commodore610_k COMMODORE CBM610

Commodore 610

 

.._computer_commodore_610_platine_k COMMODORE CBM610

Platine CBM 610

 

.._computer_commodore_610_innen_k COMMODORE CBM610

Innenansicht CBM 610