MUPID und MUPID 2

Der Mupid 2 hat 128 K Arbeitsspeicher, 32 K Programmspeicher und Anschlussmöglichkeiten für Peripheriegeräte, (Drucker, Kassettenrecorder, Diskettenstation und Digitalisierungsmodul). Er unterstützt zwei Betriebssysteme, darunter CP/M und Farbgrafik. Er ist für 256-K-RAM konzipiert und kann auf 512 K hochgerüstet werden. Er beherrscht die Btx-Norm in allen Standards und verarbeitet neben CEPT auch andere Grafiknormen wie die französische Teletel oder NAPLPS aus den USA und kann zudem als Terminal an beliebigen Rechnern eingesetzt werden. Info aus 1985.

Firma: MUPID
Typ: Mupid 2, Mehrzweck universell Programmierbarer Intelligenter Decoder
gebaut ab: 1984
CPU: Zilog Z80
Mhz: 4 MHz
RAM: 64 KB
ROM: 16 KB
Betriebssystem: BTX Programmlader
Grafik: Text 40*25, 240/320/480
Farben: 16 aus 4096
Sound: Tongenerator mit Lautsprecher
Schnittstellen: 1Centronics, Floppy, Modem V24, Serial, Video
eingebaute Laufwerke: keine
Zubehör: Modem / Gespendet von der Fa.Toyota Gebhart
mupid_2-300x169 MUPID
MUPID, einziger österreichischer Heimcomputer. Entwickelt in Graz.mupid_2_anschluesse-300x62 MUPID

 

Firma: MUPID
Typ: Mupid, Mehrzweck universell Programmierbarer Intelligenter Decoder
gebaut ab: 1981
CPU: Zilog Z80
Mhz: 3 MHz
RAM: 64 KB
ROM:
Betriebssystem: BASIC Loader, BTX Programmlader
Grafik: Text 40*25, 240/320/480
Farben: 16 aus 4096
Sound: Tongenerator mit Lautsprecher
Schnittstellen: 1Centronics, Floppy, Modem V24, Serial, Video
eingebaute Laufwerke: keine
Zubehör: Modem
mupid_tastatur_unten-300x169 MUPID mupid_tastatur_hinten-300x169 MUPID mupid_tastatur-300x169 MUPID

MUPID, Tastatur